Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gedankenexperimente:fall_zweier_koerper

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Fall zweier Körper (Benedetti)

1. Quelltext

Giovanni Battista Benedetti: Demonstratio proportionum motuum localium, Venedig 1554 (Iden des Februar). (Es gab zwei verschiedene Drucke 1554, vgl. Drabkin 1963).
Englische Übersetzung in: Israel E. Drabkin; Stillman Drake (editors): Mechanics in Sixteenth-Century Italy. Selections from Tartaglia, Benedetti, Guido Ubaldo, and Galileo (= Publications in Medieval Science. Bd. 13). University of Wisconsin Press, Madison, WI u. a. 1969, hier S. 158. (Meine Übersetzung der englischen Übersetzung):

»Stellen wir uns zwei Körper O und G vor (von derselben Form und aus demselben Material, wobei O viermal so groß ist wie G), die sich in einer Leere bewegen, und einen Körper, der so groß ist wie O (aus demselben Material), geteilt in 4 gleiche Teile. In diesem Fall wird jeder dieser Teile dem Körper G gleich sein in Gewicht und Größe. Wir nennen diese Teile N, L, K und H, und sie zusammen sind O gleich an Gewicht, wie offensichtlich ist, da sie ja aus demselben Material sind. Ich verbinde sie mit einer Leine durch ihre Mitten. Offensichtlich werden die Körper N, L, K und H mit der gleichen Geschwindigkeit fallen wie der Körper O, weil sie keinen Widerstand erfahren (in der Leere) und ihr Gewicht dasselbe ist (wie das von O). Außerdem wird Körper G sich mit derselben Geschwindigkeit bewegen, mit der sich die mit einer Leine durch ihre Mitten verbundenen Körper N, L, K, H zusammen bewegen. Daher wird G sich mit derselben Geschwindigkeit bewegen wie O (nach dem ersten Euklidischen Axiom). Es ist daher klar, dass Körper aus demselben Material, obwohl von verschiedener Größe, sich (durch die Leere) mit gleicher Geschwindigkeit bewegen.«

gedankenexperimente/fall_zweier_koerper.1546525213.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/01/03 15:20 von jge