Mary Farbwissenschaftler

1. Szenario

Mary ist eine Wissenschaftlerin, die sich mit Farben beschäftigt. Zeit ihres Lebens sitzt sie in einem schwarz-weißen Raum und beobachtet die Welt über einen Schwarz-Weiß-Monitor. Sie versucht, alles herauszufinden, was es über Farben und Sehen zu wissen gibt, und weiß alles über die Verwendung von Begriffen wie "blau", "rot" und was im Hirn passieren muss, damit sie verwendet werden. Eines Tages wird sie aus ihrem Raum in die Welt entlassen und sieht zum ersten Mal Farben. Würde sie etwas Neues erfahren lernen?

2. Quelle

Frank Jackson: Epiphenomenal qualia. In: Philosophical quarterly 32 (1982), 127-136, hier 130.

Online: http://instruct.westvalley.edu/lafave/epiphenomenal_qualia.html (26.1.2007)

3. Anmerkung

Vieldiskutiertes Gedankenexperiment, das zeigen soll, inwiefern der Physikalismus falsch ist. Jackson meint hier (er hat seine Meinung später geändert), dass Mary, indem sie erfährt, wie Farbensehen sich für sie anfühlt, etwas Neues lernen würde. Da sie schon vorher wusste, welche Zustände im Hirn durch Farbensehen erzeugt werden, genügt es nicht, dies zu wissen, um alles über das Farbensehen zu wissen. Also ist ein Wissen auf alle physikalischen Gegebenheiten beschränktes Wissen unvollständig.

Jackson, Frank (1943- )
Philosophie des Geistes
Zeitgenössisches Gedankenexperiment

Geändert am:
27. Januar 2007

Browsen nach:

Philosophen. Mehr

Disziplinen. Mehr

Englischen Namen. Mehr

"Klassischen", historischen Gedankenexperimenten. Mehr

Zeitgenössischen Gedankenexperimenten. Mehr

Außerdem:

Theorie. Mehr