Chirurg

1. Szenario

Ein brillanter Chirurg transplantiert Organe so gut, dass sie immer von den Spendern angenommen werden. Gerade hat er fünf Bedürftige auf seiner Warteliste: zwei brauchen einen Lungenflügel, zwei eine Niere und einer ein Herz. Alle haben denselben Bluttyp etc., so dass man nur einen Spender bräuchte. Zufällig kommt heute ein gesunder Mensch ins Krankenhaus, um sich durchchecken zu lassen: es stellt sich heraus, dass er genau den richtigen Bluttyp etc. hat: und damit ein möglicher Spender ist. Darf der Chirurg ihn zugunsten der fünf Empfänger töten und seine Organe verteilen?

2. Quelle

Thomson, Judith Jarvis: Killing, letting die, and the trolley problem. In: The monist 59 (1976), 204-217, hier 205.

3. Kommentar

Thomson meint, dass dieser Fall im Vergleich zum Lokomotive-Problem anders gelagert ist, weil der Arzt aktiv handeln muss (den Unbeteiligten töten), statt nur in ein Geschehen einzugreifen oder nicht.

Thomson, Judith Jarvis (1929- )
Ethik
Zeitgenössisches Gedankenexperiment

Geändert am:
11. August 2007

Browsen nach:

Philosophen. Mehr

Disziplinen. Mehr

Englischen Namen. Mehr

"Klassischen", historischen Gedankenexperimenten. Mehr

Zeitgenössischen Gedankenexperimenten. Mehr

Außerdem:

Theorie. Mehr