Caesars Entschiedenheit

1. Szenario

Ich kann aus Ereignissen in der jüngeren Vergangenheit schließen, dass Julius Caesar in der älteren Vergangenheit sich entschloss, den Rubikon zu überqueren. Niemand meint, dass diese Tatsache zeigt, Caesars Entscheidung sei vollständig determiniert gewesen zu irgendeinem früheren Zeitpunkt. Nun stellen wir uns vor, dass ein Augur in Rom die späteren Ereignisse vorhergesehen hätte, aus denen wir schließen, dass Caesar sich vorher entschlossen hatte, den Rubikon zu überqueren. Er hätte offensichtlich zu derselben Schlussfolgerung, was Caesars zu diesem Zeitpunkt noch zukünftige Entscheidung angeht, kommen können wie wir. Und wenn die Möglichkeit, dass wir diese Schlussfolgerung aus diesen Daten ziehen, nicht voraussetzt, dass Caesars Handlung vollständig vorherbestimmt war, warum sollte die Möglichkeit, dass der Augur aus denselben Daten zu demselben Schluss kommt, das voraussetzen? (Broad, meine Übersetzung)

2. Quelle

Broad, Charles Dunbar: The philosophical implications of foreknowledge, in: Philosophy and Parapsychology, ed. by Jan Ludwig. - Buffalo / NY : Prometheus, 1978, 287-312. Zuerst in: Proceedings of the Aristotelian Society, Supplementary Volume 16 ( 1937), 177-209.

3. Anmerkung

Impliziert die Möglichkeit von Vorauswissen, dass die Welt komplett determiniert ist? Broad meint: nein.

Broad, Charlie Dunbar (1887-1971)
Ontologie und Metaphysik
Zeitgenössisches Gedankenexperiment

Geändert am:
11. August 2007

Browsen nach:

Philosophen. Mehr

Disziplinen. Mehr

Englischen Namen. Mehr

"Klassischen", historischen Gedankenexperimenten. Mehr

Zeitgenössischen Gedankenexperimenten. Mehr

Außerdem:

Theorie. Mehr